Deutschlands Sieg ist Europas Niederlage - commentaires Deutschlands Sieg ist Europas Niederlage 2010-10-13T22:43:40Z https://www.thenewfederalist.eu/Deutschlands-Sieg-ist-Europas-Niederlage#comment8670 2010-10-13T22:43:40Z <p>Erst einmal danke für die Reaktion.</p> <p>« Drückebergerisch », weil man immer darauf verweisen kann, dass etwas nicht funktioniert. Solange Deutschland, der « Motor Europas » wie viele immer gerne sagen, nicht den Weg weist und zumindest Frankreich mitnimmt, wird nie etwas passieren.</p> <p>Wo sind die Visionen ? Wo ist der Außenminister, der klare Worte spricht ? Wo ist Merkel ? Wenn man sich die Interviews anhört und Westerwelle sieht, wie er der Frage nach einem gemeinsamen EU-Sitz ausweicht, dann finde ich das einfach schwach.</p> <p>Da der Artikel ein « Rote Karte », sprich Meinungsartikel ist, habe ich manche Zusammenhänge vereinfacht. Deine/Ihre Sachkritik ist somit berechtigt. Nur, mir ging es einfach darum, Farbe zu bekennen. Wir machen selten Gebrauch von Polemik hier auf Treffpunk Europa. Ich finde, manchmal ist sie einfach angebracht, um eine klare Aussage zu treffen - ohne Schnörkel.</p> Deutschlands Sieg ist Europas Niederlage 2010-10-13T22:32:16Z https://www.thenewfederalist.eu/Deutschlands-Sieg-ist-Europas-Niederlage#comment8669 2010-10-13T22:32:16Z <p>Ich stimme Dir/Ihnen zu. Auch meines Erachtens spielen Großbritannien und Frankreich hier eine zentrale Rolle. Klar ist, Deutschland kann beide nicht zwingen, aber könnte doch versuchen, Druck auszuüben.</p> <p>Ich muss gestehen, dass es mir in meinem Artikel weniger um den Sicherheitsrat und seine Struktur als solches, sondern mehr um Deutschlands/Westerwelles Standpunkt geht. Aus meiner Sicht ist das eben kein großer Erfolg, wie er und viele Medien es darstellen. Ich sehe die Gefahr, dass sich auf absehbare Zeit nichts verändert, wenn die europäischen Staaten den Posten weiterhin so stumpf hinterherrennen. Im Übrigen ist der Artikel auch Teil der Rubrik « Rote Karte » und somit als Meinungsartikel gedacht. Daher habe und wollte ich nicht jeden Aspekt miteinbeziehen. Danke für den Kommentar.</p> Deutschlands Sieg ist Europas Niederlage 2010-10-13T14:42:39Z https://www.thenewfederalist.eu/Deutschlands-Sieg-ist-Europas-Niederlage#comment8666 2010-10-13T14:42:39Z <p>man mag gerne eine pro-europäische ideologie vertreten, aber : hä ? was ist denn bitte an der aussage, dass es noch keine einheitliche europäische außenpolitk gibt drückebergerisch ? das ist realismus.</p> <p>Das dagegen unsinn : « Falls die EU-Mitglieder wirklich eine gemeinsame Stimme haben wollten, würde sie sie auf kurz oder lang auch kriegen. Was fehlt, ist der Wille Druck auszuüben. » Oder gibt es irgendwelche realistischen Anzeichen dafür, dass Deutschland ein Druckpotential hätte - wenn der wille da wäre - , um GB, FR oder gar Pl kurzfristig von ihrer nationalen Außenpolitik abzubringen ? (Falls es langfristig möglich seinen sollte, ist es ja wiederum kein widerspruch zur beschriebenen strategie.)</p> Deutschlands Sieg ist Europas Niederlage 2010-10-13T07:32:01Z https://www.thenewfederalist.eu/Deutschlands-Sieg-ist-Europas-Niederlage#comment8665 2010-10-13T07:32:01Z <p>Also aus meiner Sicht ist das (Haupt-)Problem für Europa bzw. einen europäischen Sitz nicht, dass Deutschland jetzt mal wieder für zwei Jahre einen nichtständigen Sitz bekommt, sondern dass Frankreich und Großbritannien bereits ständige Sitze haben und nicht bereit sind, darauf zugunsten eines gemeinsamen EU-Sitzes zu verzichten. Darüber hinaus ist wohl der entscheidende Grund dafür, dass es trotz der offensichtlich anachronistischen Situation im Sicherheitsrat nicht zu einer Reform kommt, dass bei einer Erweiterung der Zahl der ständigen Mitglieder dieses Gremium entweder völlig handlungsunfähig werden würde, oder die ständigen Mitglieder kein Vetorecht mehr haben dürften. Darauf werden aber die USA, Russland und China auch in keinem Fall verzichten.</p>