„Europa wird durch konkrete Tatsachen entstehen“ - commentaires „Europa wird durch konkrete Tatsachen entstehen“ 2011-05-17T21:59:25Z https://www.thenewfederalist.eu/Europa-wird-durch-konkrete-Tatsachen-entstehen#comment9825 2011-05-17T21:59:25Z <p>« Wollen wir ein Schrecken ohne Ende oder ein Ende mit Schrecken ? » Peer Steinbrück im ARD-Brennpunkt. <a href="http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video912136.html" class="spip_url spip_out auto" rel="nofollow external">http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video912136.html</a>. Die Frage ist nicht nach dem Ob sondern nach dem Wie eines Schuldenschnitts !!!</p> „Europa wird durch konkrete Tatsachen entstehen“ 2011-05-12T06:13:50Z https://www.thenewfederalist.eu/Europa-wird-durch-konkrete-Tatsachen-entstehen#comment9800 2011-05-12T06:13:50Z <p>Hey Niklas,</p> <p>im Grunde ist dein Ansatz ja lobenswert, aber was kommt danach ? Mir fehlt über den derzeitigen Debatten - die in meinen Augen lediglich Symptombekämpfung darstellen - der echte Wille, die Missstände in Europa abzubauen, welche erheblich in der wirtschaftlichen Spannungslage gründen. Wenn Griechenland der todkranke Patient ist, dann versuchen die gegenwärtig debattierten Mechanismen ihn lediglich an lebenserhaltende Maschinen anzuschließen, statt ihn gesunden zu lassen. Die Öffnung des europäischen Binnenmarktes hat die Nationalstaaten entgegen der Solidaritätsidee in einen dramatischen wirtschaftlichen Wettbewerb gesetzt. Strukturschwache Staaten sind den produktiveren Wirtschaften und ihren global aufgestellten Riesenunternehmen schutzlos ausgeliefert und haben nicht das Geld eigene, wettbewerbsfähige Industrie aufzubauen. Langfristig denke ich, wird man also um einen europäischen Ausgleich nicht umher kommen, will man die EU auf dauer stabilisieren. Statt sinnlos Sparprogramme aufzulegen, gilt es Griechenland in einer Art Marschalplan einen Aufbau von konkurrenzfähiger Industrie zu ermöglichen, damit sie auch langfristig auf eigenen Beinen stehen können.</p> „Europa wird durch konkrete Tatsachen entstehen“ 2011-05-10T15:00:25Z https://www.thenewfederalist.eu/Europa-wird-durch-konkrete-Tatsachen-entstehen#comment9789 2011-05-10T15:00:25Z <p>Lieber Aymeric,</p> <p>Griechenland und Portugal stehen bestimmt nicht so schlecht da, weil Deutschland so lange gezögert hat. Bei Portugal halte ich die aktuellen Hilfen noch für gerechtfertigt. Bei Griechenland allerdings denke ich, dass die Umschuldung kommen muss. Ein Insolvenzverfahren kann hier helfen unsichere Zeiten zu überbrücken und eine gewisse Stabilität hereinzubringen. Es geht hier im Übrigen darum ,den Staat wieder resolvent zu machen und einen ständige Schuldenspirale zu vermeiden. Ich sehe hier keinen anderen Ausweg. Zu erwägen wäre die wachsenden Risikoaufschläge bei den anderen Staaten eventuell mit Bluedbonds (aber auch sehr dezidiert !) aufzufangen. Ansonsten scheint mir die Sinnhaftigkeit eines ernsthaften Insolvenzverfahren/Mechanismuses doch auf der Hand zu legen. Es muss verhindert werden, dass wieder nur die Banken gewinnen und die Steuerzahler und der kleine Mann die Blöden sind ! Soziale Marktwirtschaft heißt man trägt das Risiko für seine Investition (deswegen müssen die Banken ohnehin auch mit mehr Eigenkapital haften !) Wenn das nicht mehr besteht, dann entstehen eben genau solche Verschuldungsprobleme. Das Argument die derzeitigen Sparprogramme seien Strafen und Anreize für gute Haushaltspolitik genug, verkennen die politische Dynamik und sehen eben nicht den einzigartigen Disziplinierungseffekt der Finanzmärkte. Zumal auch der reformierte SWP nicht die Probleme lösen wird.</p> <p>siehe auch <a href="http://www.treffpunkteuropa.de/Eurokrise-Neuer-Europaischer-Stabilitatsmechanismus" class="spip_url spip_out auto" rel="nofollow external">http://www.treffpunkteuropa.de/Eurokrise-Neuer-Europaischer-Stabilitatsmechanismus</a></p> „Europa wird durch konkrete Tatsachen entstehen“ 2011-05-10T13:55:29Z https://www.thenewfederalist.eu/Europa-wird-durch-konkrete-Tatsachen-entstehen#comment9788 2011-05-10T13:55:29Z <p>@ Niklas</p> <p>Wozu ein Insolvenzverfahren ? Die Lage in Griechenland und Portugal ist doch schon verheerend genug. Und nicht nur weil diese Länder Fehler gemacht haben -und teils gelogen haben. Auch weil die EU-Prinzessin und ihr Narr Westerwelle sich monatelang nicht entscheiden konnten. Das hat nur die Krise verschärft und die Rechnung verteuert, die man am Ende eh bezahlen muss. Genau wie im Fall Libyen würde ich sagen : Die gleichen Fehler, die gleichen Folgen. Man hat zu lang gezögert.</p> <p>Dazu sollte man einräumen, dass die von der EU durchgesetzte « Lösung » für Griechenland, Irland und Portugal wahrscheinlich nur die Wirtschaftskrise stärker macht. Um wie viel ist das BIP der drei Länder 2010 zurückgegangen ?</p> <p>Ich bin kein Wirtschaftswissenschaftler, aber ich fange an zu befürchten, dass all das, was wir Griechenland aufzwingen, am Ende die Rechnung für alle teurer machen wird. Denn, egal was wir mit Portugal oder Griechenland jetzt machen werden, sei es neue Steuern einzuleiten, oder das Gehalt der Beamter zu kürzen : wir, die EU, werden alles bezahlen müssen, solange diese Länder den Weg zum Wirtschaftswachstum nicht wiederfinden.</p> <p>Könnte ein Insolvenzverfahren diese Tatsache ändern ? In der Zukunft vielleicht, um andere Staaten zu einer gesunden Haushaltspolitik zu zwingen. Aber im gegenwärtigen Fall würde jede Rede um ein solches Verfahren die Lage nur verschlechtern. So funktionieren Finanzmärkte, so ist es.</p> <p>Das Problem ist dass Deutschland zurzeit von Ideologen regiert wird. Merkel und Westerwelle haben vielleicht gute Prinzipien, aber sie verstehen nicht, dass ein gutes Krisenmanagement mehr als gute Prinzipien benötigt.</p> „Europa wird durch konkrete Tatsachen entstehen“ 2011-05-10T10:18:01Z https://www.thenewfederalist.eu/Europa-wird-durch-konkrete-Tatsachen-entstehen#comment9786 2011-05-10T10:18:01Z <p>Hey Lars,</p> <p>also das mit den Agrarsubventionen ist ganz klar kritikwürdig, wobei hier mittel auch wieder zurückfließen und sich für den verbraucher zumindest in niedrigeren lebensmittelpreisen(d.h. unabhängig vom weltmarkt) niederschlagen. Allerdings ist trotzdem zu fragen, ob wir ein Europa wollen, in dem wir das Risiko privater Banken in dauerhafterweise auf den Steuerzahler abwälzen wollen oder nicht. Die Frage ist dann : Braucht es nicht einen notwendigen politischen Druck auf diese Länder ihre strukturellen Reformen auf den Weg zu bringen ? Brauchen wir nicht ein Insolvenzverfahren (Der ESM ist enthält ja offenbar nicht so einen Mechanismus) um Gläubiger stärker zu beteiligen ? (Im Moment fließen die Transfers ja nicht in Investitionen sondern einfach in die Banken). Die Zögerlichkeit Deutschlands halte ich dann aus verhandlungstaktischen Gründen zumindest für sehr verständlich. Transferunion ist natürlich ein Kampfbegriff, aber immer dieses Gerede von einem neuen nationalistischen Rückfall Deutschlands und einer Mrs. Germania ist es auch.</p> <p>Liebe Grüße,</p> <p>Niklas</p> „Europa wird durch konkrete Tatsachen entstehen“ 2011-05-09T21:48:31Z https://www.thenewfederalist.eu/Europa-wird-durch-konkrete-Tatsachen-entstehen#comment9781 2011-05-09T21:48:31Z <p>Hey Niklas,</p> <p>Transferunion ist doch auch so ein schwarz-weißer Kampfbegriff. Die Befürchtung die EU würde zur Transferunion finde ich jedenfalls ziemlich abenteuerlich, denn zum einen IST die EU bereits Transferunion (Stichwort : Agrarsubventionen — die man tatsächlich noch viel kritischer hinterfragen sollte) und zum anderen ist nicht jede Transferzahlung grundsätzlich unsinnig oder gegen Prinzipen der (sozialen) Marktwirtschaft.</p> <p>Liebe Grüße Lars</p> „Europa wird durch konkrete Tatsachen entstehen“ 2011-05-09T10:10:44Z https://www.thenewfederalist.eu/Europa-wird-durch-konkrete-Tatsachen-entstehen#comment9776 2011-05-09T10:10:44Z <p>Immer dieses Gegenüberstellen zwischen ProEuropa/GegenEuropa. Nur weil man hinsichtlich einer Transferunion zögerlich ist, heißt das nicht gleich mangelnde Solidarität... Dieser Diskurs ist gestört, verkennt die marktwirtschaftliche Grundprinzipien und sollten wir als JEF-Deutschland nicht immer befördern. Bei den anderen Punkten bin ich voll dacore. Hier wird Europa leider nicht an einem Tag gebaut !</p> <p>Greetz Niklas</p>